05.03.19 11:30 Alter: 168 days

Zum Tode von Gerd Wettläufer

Von: hgw

Gerd Wettläufer links neben dem Torwart

Gerd Wettläufer kennen eigentlich nur noch die älteren unseres Vereins, Gerd ist kürzlich im Alter von 74 Jahren verstorben.

Gerd Wettläufer trat in der Mitte der 1950ger Jahre in unserem Verein ein, damals D-Junioren, die Jüngsten die es damals gab. Er gehörte einer Generation von Spielern an, wie Harald Bingel, Friedhelm Blass, Werner Stephan, Peter Juschkat oder auch andere, die fester Bestand des TSV Union waren und sind. Und sie waren ziemlich erfolgreich in ihrer Zeit.

Gerd Wettläufer war defensiver Spieler zuerst im hinteren Mittelfeld, Außenläufer nannte man das und später als man auf 4er Kette mit Libero umstellte Vorstopper. Seine erfolgreichste Zeit war in der Ära von Spielertrainer Horst Keller. Mit ihm stieg Union das erste Mal auf in die Bezirksklasse, wobei Gerd einen wesentlichen Anteil hatte. Hinten fielen kaum Tore und die 1. Mannschaft kam ohne eine Niederlage durch die Kreisklassensaison. Gerd war ein schlanker und schneller Spieler, nicht das, was man sich unter einem Vorstopper vorstellte, groß und kräftig. Zudem hatte er seine technischen Fähigkeiten auch nicht normal für einen Abwehrspieler.

Nach dem Aufstieg hörte Gerd Wettläufer auf in der Ersten und wechselte zur Alten Herren über, die damals von Gerd Knäpper gemanagt wurde. Dort hat er noch jahrelang gespielt. Wie bei der Ersten so auch in den Alten Herren war die 3. Halbzeit später meist im Norwegischen Holzhaus fester Bestandteil eines Spiels, das galt auch für das Training. Gerd fehlte nie weder beim Training noch bei Spiel noch in der Kneipe. Er war immer im Verein, hat nie gewechselt, auch etwas, was heute eine Seltenheit ist. Deshalb wurde er bei dem 75. Vereinsjubiläum auch mit der Vereinsnadel ausgezeichnet.

Wann er mit dem aktiven Fußball aufgehört hat, lässt sich nicht mehr genau sagen. Sein letztes Erscheinen auf dem Platz, war beim Sommerfest vor 3, 4 Jahren, wo er beim Elfmeterschießen teilnahm. Danach ging´s zum Bierwagen (wie früher) um alte Bekannte zu treffen.

Wir sprechen seinen Angehörigen unser Beileid aus. Gerd wird auch über seinen Tod hinaus zum TSV Union gehören.

Das Bild ist ein Foto von einem Foto, das eine erfolgreiche Erste Mannschaft aus der Mitte der 1960ger Jahre zeigt.


Diese Webseite gehoert zu Fussball-Infonetz.de - ein Projekt des medienbueros // FRANK FREWER